Elternassistenz

Unterstützung für Eltern mit Behinderung und chronischen Erkrankungen

Elternassistenz ist eine Einzelfallhilfe, die sich individuell nach dem Bedarf des hauptbetreuenden Elternteils mit einer chronischen Erkrankung oder Behinderung richtet.

Den erkrankten Eltern soll mit Hilfe der Elternassistenz Teilhabe an allgemeinen Familienangeboten, beispielsweise Spiel- und Krabbelgruppen, ermöglicht werden. Sie werden bei den alltäglichen Betreuungs- und Versorgungsaufgaben ihrer Kinder zu deren Wohl unterstützt, dazu gehören beispielsweise ein Spielplatzbesuch, die Zubereitung und Reichung von Mahlzeiten, bei Bedarf auch die Begleitung zum Kinderarzt oder zur Frühförderung.

Eltern mit einer chronischen Erkrankung und/oder Behinderung werden in ihren Aufgaben gestärkt, ermutigt und unterstützt, ihr Leben so selbstbestimmt und nach eigenen Vorstellungen wie möglich wahrzunehmen.

Die Eltern und ihre Kinder können ihre Interessen, Wünsche und Bedürfnisse aktiv in die Ausgestaltung der Elternassistenz einbringen und mitgestalten.

Antragsstellung

Für die Antragsstellung beim Landschaftsverband Rheinland (LVR) ist eine ärztliche bzw. fachpsychiatrische Diagnostik Voraussetzung, die bescheinigt, dass der betroffene Elternteil Beeinträchtigungen hat und wie diese auszugleichen oder zu mildern sein könnten.